Das Seniorenhandy

Wie der Name schon sagt, ist ein Seniorenhandy speziell auf die Bedürfnisse älterer Menschen zugeschnitten. Dies zeigt sich schon im Äußeren an der vergrößerten Tastatur und dem großen Display, was besonders augenfreundlich ist. Die Kontraste auf dem Display lassen sich sehr stark einstellen und auch die Größe der Buchstaben im Display ist regelbar. Auch die Lautstärke lässt sich oftmals lauter einstellen als bei klassischen Handys oder Smartphones.

Mit den heute gängigen Mobiltelefonen lassen sich Seniorenhandys eigentlich kaum vergleichen. Die meisten Senioren können mit vielen neumodischen Funktionen gar nichts anfangen – kaum jemand benutzt da Facebook, WhatsApp, Instagram oder Twitter. Wichtig für die meisten Senioren ist die leichte Bedienbarkeit und ganz klassische Funktionen wie Telefonieren und SMS schreiben. Sowieso ist die Erreichbarkeit der wichtigste Aspekt, das Seniorenhandy soll einfach griffbereit sein, wenn man mal unterwegs telefonieren muss.

Ein Seniorenhandy hat meist keine Funktionen integriert wie die Fotokamera, mobiles Internet oder eine große Auswahl an Spielen und Apps. Wichtig für ein Seniorenhandy ist eine gute Sprachqualiät, zuverlässiger Empfang, vielleicht ein funktionierender Terminkalender und ein übersichtliches Adressbuch. Für viele Senioren sind auch Kurzwahltasten wichtig, um in Notfällen schnell mit der richtigen Nummer verbunden zu werden. So kann man sich leicht merken, dass zum Beispiel unter der Ziffer 1 die Tochter, unter der Ziffer 2 der Krankenwagen und unter der Ziffer 3 die Enkelin zu erreichen ist.

Ein Seniorenhandy kann wirklich nützlich sein, damit auch ältere Leute mobil sein und den Komfort der ständigen Erreichbarkeit nutzen können. Besonders in Notfällen ist es wichtig, dass schnell ein Telefon zur Hand ist, vor allem wenn man mal nicht zuhause ist. Senioren, die sich mehr Funktionen wünschen als in einem Seniorenhandy normalweise enthalten sind, sollten sich bei einem Telefonanbieter beraten lassen. Da der Trend inzwischen auch wieder zu größeren Smartphones geht, lassen sich sicherlich Modelle finden, die auch für einen Senioren geeignet sind, ohne dass sie den Titel Seniorenhandy tragen.

Wenn man ein Seniorenhandy verschenkt, sollte man sich unbedingt auch die Zeit nehmen, den älteren Herrschaften die nötigen Funktionen auf dem Handy zu erklären. Für die Jugend sind die meisten Funktionen selbsterklärend, doch nicht immer kann man im Alter davon noch ausgehen. Die Mobilfunkbranche verändert sich so schnell, dass kaum noch jemand hinter den neuesten Trend hinterher kommt. Mithilfe eines Seniorenhandys besteht aber zumindest die Möglichkeit, dass auch Senioren unterwegs mobil sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *